19. Januar 2017

Gut geschützt durch die kalte Jahreszeit

Jetzt gegen Grippe impfen und auf Händehygiene achten

Köln, 19.01.2017. Die Grippezeit hat begonnen. Jetzt ist noch ein guter Zeitpunkt, sich zum Schutz
vor einer Erkrankung gegen Grippe impfen zu lassen. Die Bundeszentrale für gesundheitliche
Aufklärung (BZgA) informiert zum Thema Grippeschutzimpfung und bietet Aufklärung für die
verschiedenen Risikogruppen, denen zur Grippeimpfung geraten wird.

„Der wichtigste Schutz vor Grippeviren ist und bleibt die Grippeschutzimpfung. Diese sollte jedes
Jahr aufgefrischt werden“, betont Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der BZgA. „Nach der Impfung
dauert es 10 bis 14 Tage, bis der Körper einen ausreichenden Schutz gegen die Grippeviren
aufgebaut hat.“ Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung gegen Grippe für alle
Menschen, die ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe haben. Dies sind vor allem
ältere Personen über 60 Jahren, chronisch Erkrankte, Schwangere sowie medizinisches und
pflegerisches Personal. Unter www.impfen-info.de/grippe gibt die BZgA Antworten auf alle
gängigen Fragen rund um das Thema.

„Wer sich außerdem regelmäßig und ausreichend lange die Hände gründlich mit Seife wäscht,
vermeidet die Weitergabe von Krankheitserregern über die Hände“, so Dr. Thaiss. „Denn auch
über die Hände können Grippeviren weitergereicht werden, wenn diese mit virushaltigen Sekreten
in Kontakt gekommen sind. Berühren die Hände dann Mund, Nase oder Augen, können die
Grippeviren so über die Schleimhäute in den Körper gelangen“.
Praktische Anleitungen der BZgA zum richtigen Händewaschen sind unter
www.infektionsschutz.de erhältlich. Für Kindertagesstätten, Grund- und weiterführende Schulen
sowie für Erwachsene gibt es neue Spiegelaufkleber mit Erläuterungen zum Händewaschen, die
an Waschplätzen angebracht werden können. Wer unterwegs keine Gelegenheit zum
Händewaschen hat: die Hände von Nase, Mund und Augen fernzuhalten hilft, sich vor Infektionen
zu schützen.

Weitere Informationen der BZgA zum Thema:

 

Die Informationsmaterialien zum Download und zur kostenlosen Bestellung:
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
50819 Köln
Online-Bestellsystem www.bzga.de/infomaterialien/
Fax: 0221/8992257
E-Mail: order@bzga.de