23. Dezember 2015

Aktionsplan zur Elimination der Masern und Röteln

Aktionsplan zur Elimination der Masern und Röteln in Deutschland mit strategischen und messbaren Zielen ist auf der Seite des BMG abrufbar

Deutschland hat sich zu den Zielen der Weltgesundheitsorganisation (WHO Region Euro) bekannt, die Masern und Röteln zu eliminieren.  Dies ist möglich, wenn 95 Prozent der Kinder zweimal gegen MMR (Masern, Mumps und Röteln) geimpft sind sowie Jugendliche und nach 1970 geborene Erwachsene verpasste Impfungen nachholen. Dieses Ziel ist in Deutschland noch nicht ganz erreicht. Der „Nationale Aktionsplan 2015-2020 zur Eliminierung der Masern und Röteln in Deutschland“ schreibt den Nationalen Impfplan 20154/2015 fort, nimmt eine aktuelle Bestandsaufnahme vor und formuliert strategische und messbare Ziele. Zudem werden konkrete Maßnahmen sowie mögliche Akteure vorgeschlagen, die zur erfolgreichen Elimination Masern und Röteln beitragen können. Der Aktionsplan ist auf der Internetseite des  Bundesministeriums für Gesundheit unter folgendem Link abrufbar: www.bundesgesundheitsministerium.de/mrp15-20

Ein Ziel des Aktionsplans ist beispielsweise, dass mehr als 95 Prozent der Kinder bis zu einem Alter von 15 Monaten bereits einmal gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) geimpft sind. Zurzeit liegt die Impfquote bei Kindern in diesem Alter bei 86 Prozent. Genauso wichtig wie das zeitgerechte Impfen im Kindesalter sind auch die Nachholimpfungen bei Jugendlichen und Erwachsenen, die nach 1970 geboren wurden. Neben den Säuglingen und Kleinkindern sind dies die Altersgruppen, die auch in diesem Jahr von den Masernausbrüchen betroffen waren.

Ist schließlich in allen Altersgruppen der Bevölkerung eine sehr hohe Anzahl von Menschen immun, können sich Masern und Röteln nicht mehr ausbreiten. Man nennt dies auch Herdenimmunität oder Herdenschutz: ist die große Mehrheit geimpft, sind auch Menschen, die nicht geimpft werden können (Säuglinge und Menschen mit bestimmten Grunderkrankungen) vor einer Ansteckung geschützt.

Weitere Informationen zur Herdenimmunität: