Sie haben eine Frage zum Impfen?
Finden Sie Antworten hier!

Zum Tag Grippe sind folgende FAQ vorhanden:

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  1. Wie wird jedes Jahr der sich angeblich immer ändernde Grippevirus schon vorab (vor dem Winter) aus der Naur extrahiert um die Impfung zu ermöglichen? Bin ich der einzige der darin ein logisches Problem hat? Wird die Änderung vorrausberechnet??

    Die Zusammenstellung des Grippeimpfstoffes ist das Ergebnis weltweiter Überwachung der auftretenden Grippeviren. Es ist tatsächlich eine „Vorausberechnung“, welche Virusvarianten wahrscheinlich auftreten werden. Wie bei allen Wahrscheinlichkeiten ist eine gewisse Unsicherheit gegeben. Hinzu kommt,...

  2. Wie lange muss ich nach einer Grippeschutzimpfung warten, bis ich wieder Blut spenden kann?

    Da die Grippeimpfung mit einem Totimpfstoff durchgeführt wird, ist keine Wartezeit notwendig.

     

    Anders ist es bei Lebendimpfstoffen, z.B. gegen Masern, Mumps und Röteln. Hier muss ein Abstand von vier Wochen eingehalten werden, damit keine Impfviren mit dem Blut übertragen werden.

     

    Der...

  3. Wie wirksam ist der Grippeimpfstoff?

    Kein Impfstoff bietet einen 100% zuverlässigen Schutz! Die Wirksamkeit der Grippeimpfung hängt von vielen verschieden Faktoren ab und unterscheidet sich von Jahr zu Jahr. Dies beruht unter anderem darauf, inwiefern die im Impfstoff enthaltenen Virus-Varianten den tatsächlich zirkulierenden...

  4. Warum gibt es jedes Jahr einen neuen Grippeimpfstoff?

    Grippeviren sind Verwandlungskünstler – sie verändern ständig ihr „Aussehen“. Daher passen vorhandene Impfstoffe oft schon ein Jahr später nicht mehr ganz zu den dann auftretenden Grippeviren.

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beobachtet diesen ständigen Wandel weltweit, um abzuschätzen, welche...

  5. Sind Schäden des ungeborenen Kindes durch Influenzaimpfung der Mutter im letzten Trimenon bekannt?

    Allgemein empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) die Impfung gegen saisonale Grippe (Influenza) insbesondere Schwangeren ab dem zweiten Trimenon. Falls bei der Schwangeren eine Grunderkrankung – wie beispielsweise Asthma, Diabetes oder Bluthochdruck – bekannt ist, sollte die Impfung gegen...

  6. Für wen wird die Impfung gegen die saisonale Grippe empfohlen?

    Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Impfung gegen Grippe insbesondere für Menschen, die bei einer Grippe-Erkrankung ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Folgen tragen. Zu diesen Risikogruppen zählen:

    • Menschen, die über 60 Jahre alt sind
    • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter...

  7. Warum sollte ich mich gegen Grippe impfen lassen?

    Eine echte Grippe (Influenza) ist eine schwerwiegende Erkrankung, die mit teils lebensbedrohlichen Komplikationen wie einer Lungenentzündung einhergehen kann. Besonders gefährdet sind ältere Menschen (über 60 Jahren) sowie Menschen mit chronischen Erkrankungen und Schwangere. Daher empfiehlt die...

  8. Warum wird die saisonale Grippe-Impfung auch für Schwangere empfohlen?

    Durch verschiedene körperliche Veränderungen, die während einer Schwangerschaft ablaufen, können sich Schwangere leichter mit bestimmten Erregern anstecken und sie tragen ein höheres Risiko für schwere Krankheitsverläufe. In den USA beispielsweise wird Schwangeren die Impfung bereits seit vielen...

  9. Was kann man neben der Impfung noch tun, um eine Grippe zu vermeiden?

    Kein Impfstoff schützt 100 Prozent der Geimpften. Das betrifft vor allem Personengruppen (z.B. ältere Menschen), deren Immunsystem häufig weniger gut auf Impfungen anspricht. Ergänzend zur Impfung kann das Ansteckungsrisiko durch einige einfache hygienische Maßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen...

  10. Was ist bei dem Lebendimpfstoff zu beachten?

    Seit Winter 2012/2013 steht in Deutschland ein Lebendimpfstoff gegen Grippe zur Verfügung, der für Kinder und Jugendliche im Alter von 2 bis einschließlich 17 Jahren zugelassen ist und als Nasenspray verabreicht wird. Er richtet sich gegen die gleichen Grippeviren wie die anderen Impfstoffe in...

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Aktuelle Antworten zu den neuesten Fragen im Pool

  1. Hallo! Ich wohne in der Türkei und mein Kind wird hier geimpft. Sie soll die 5fach Impfung samt inaktiver Polioimpfung sowie eine Schluckimpfung mit dem Lebendimpfstoff Polio erhalten. Ich habe gelesen, dass der lebendimpfstoff nicht mehr empfohlen wird.

    Es ist richtig, dass der Lebendimpfstoff (OPV) in Deutschland nicht mehr verwendet wird. Die Impfung erfolgt hier mit inaktiviertem Impfstoff (IPV). Im Säuglingsalter werden zur Grundimmunisierung vier Impfdosen IPV verabreicht. Später erfolgt eine...

  2. Gibt es Impfungen ohne Spritze?

    Die meisten Impfstoffe werden mit einer Spritze in einen Muskel oder seltener nur unter die Haut verabreicht. Darüber hinaus gibt es zum Beispiel die Schluckimpfung gegen Rotaviren (empfohlen für alle Säuglinge ab dem Alter von 6 Wochen) oder die...

  3. Wie wird jedes Jahr der sich angeblich immer ändernde Grippevirus schon vorab (vor dem Winter) aus der Naur extrahiert um die Impfung zu ermöglichen? Bin ich der einzige der darin ein logisches Problem hat? Wird die Änderung vorrausberechnet??

    Die Zusammenstellung des Grippeimpfstoffes ist das Ergebnis weltweiter Überwachung der auftretenden Grippeviren. Es ist tatsächlich eine „Vorausberechnung“, welche Virusvarianten wahrscheinlich auftreten werden. Wie bei allen Wahrscheinlichkeiten ist...

  4. Mein Arzt sagte mir letztens, dass ich keine weitere Schutzimpfung gegen Poliomyelitis mehr bräuchte, da ich bereits insgesamt 4 Impfungen erhalten habe. Stimmt es, dass diese vier Impfungen ausreichen?

    Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut sieht Erwachsene als ausreichend immunisiert an, wenn

    • sie im Säuglings- oder Kleinkindalter eine vollständige Grundimmunisierung und im Jugendalter (oder später) mindestens eine...

  5. Warum ist der Impfstoff, den ich brauche, zurzeit nicht lieferbar? Und was kann ich jetzt machen?

    Lieferengpässe bei Impfstoffen kamen und kommen immer wieder vor. Die Gründe hierfür können unterschiedlich sein.

    • Die Herstellung einer Impfstoff-Charge kann je nach Impfstoff bis zu mehreren Jahren dauern. Im Verlauf der Produktion finden...

Sie möchten selbst eine Frage einreichen?

Eine Antwort auf Ihre Frage haben Sie in unserem Frage-Pool nicht gefunden? Dann stellen Sie sie hier.

Bitte beachten Sie:
Die BZgA behält sich vor Ihre Frage zu veröffentlichen und zu bearbeiten.
Ihr Name und Ihre E-Mail werden nicht veröffentlicht und nach Abschluss des Vorgangs aus unserer Datenbank entfernt.

Name und E-Mail werden nicht veröffentlicht!

CAPTCHA Image
Play CAPTCHA Audio
Neues Captcha erstellen

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise und die Netiquette

Bitte beachten Sie...

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist keine klinische Einrichtung.
Deshalb bieten wir keine individuelle medizinische Beratung, keine Empfehlungen zu Diagnosen und Therapie. Für eine medizinische Beratung sind viele Faktoren von Bedeutung, die nur im persönlichen Kontakt mit Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt angemessen berücksichtigt werden können.

Wir beantworten Ihre Fragen möglichst zeitnah. Je nach Kapazitäten und Umfang der Frage kann die Bearbeitungszeit jedoch wenige Wochen betragen.

Die BZgA behält sich die Veröffentlichung der Fragen und Antworten unter Beachtung des Datenschutzes vor!