Impfempfehlungen für Jugendliche (12-17 Jahre)

Jugendliche im Alter zwischen 12 und 17 Jahren haben zum Glück selten sehr schwere Erkrankungen und müssen in diesem Alter nicht oft die ärztliche Praxis aufsuchen. Deshalb werden allerdings in diesem Alter schnell Impftermine vergessen. Gleichzeitig kommen viele Jugendliche durch Klassenfahrten, Schüleraustausch oder Urlaubsreisen in Länder, in denen einige Infektionskrankheiten noch häufig auftreten. Auch deshalb ist es wichtig, dass sie in diesem Alter einen kompletten Impfschutz haben.

Einige Impfungen gegen schwere und ansteckende Infektionserkrankungen – wie die Impfungen gegen Kinderlähmung (Polio), Keuchhusten (Pertussis) und Tetanus – müssen aber bei Jugendlichen aufgefrischt werden, damit der Schutz sicher bestehen bleibt. Mädchen und jungen Frauen wird im Alter von 9 bis 14 Jahren der Aufbau des Impfschutzes gegen  Humanen Papillomviren (HPV), die später Gebärmutterhalskrebs verursachen können, empfohlen. Erfolgte die Impfung noch nicht bis zum 12. Lebensjahr, so sollte sie möglichst schnell bis spätestens zum 18. Geburtstag nachgeholt werden.

Die Kosten für alle von der Ständigen Impfkommission (STIKO) für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren empfohlenen Impfungen übernimmt in der Regel die Krankenkasse.

Wir haben auf den folgenden Seiten das Wichtigste über Nutzen und mögliche Nebenwirkungen für die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen im Jugendalter zusammengefasst.