Hib-Impfung bei Kindern

Infektion

„Hib“ (Haemophilus influenzae Typ b) sagt Eltern von heute meist nichts mehr. Eine Impfung für alle Säuglinge empfiehlt die STIKO seit 1990. Daraufhin nahmen in den 90er Jahren Erkrankungen durch das Hib-Bakterium ab, darunter Hirnhaut- und Kehldeckelentzündungen. Inzwischen erkranken nur noch einzelne Säuglinge und Kleinkinder schwer daran. Wie diese Daten zeigen, ist die Impfung der effektivste Weg, Kinder vor Hib-Erkrankungen zu schützen.

Die Bakterien werden durch Husten und Niesen übertragen (Tröpfcheninfektion). Eine Übertragung ist aber auch über Gegenstände möglich.