Polio-Impfung bei Kindern

Infektion

Im Jahr 2002 hat die WHO ganz Europa für poliofrei erklärt. Trotzdem ist die Kinderlähmung (Poliomyelitis oder Polio) noch vielen jungen Eltern gut bekannt. Bilder von Sälen voll mit „Eisernen Lungen“, Kinder mit Beinschienen und der Zuckerwürfel zur Impfung haben sich tief in das kollektive Gedächtnis eingegraben. Weil die Erkrankung in einigen Ländern Asiens und Afrikas noch häufig vorkommt, kann sie auch jederzeit in Deutschland wieder eingeschleppt werden. Daher bleibt es sinnvoll, geimpft zu sein.

Polio-Viren werden mit dem Stuhl ausgeschieden und vorwiegend durch Schmierinfektion (Stuhl-Hand-Mund) übertragen. Auch eine Ansteckung per Tröpfcheninfektion (Husten, Niesen) ist möglich. Ebenso kann verschmutztes Trinkwasser eine Infektionsquelle sein. Patienten mit gestörtem Immunsystem bleiben unter Umständen über viele Jahre hinweg ansteckend.